Kleinfeldrunde der Weiblichen Jugend B

von Torsten Damberg

JB Turnier am 2.9.18

1. Spiel gg. Osnabrück

Die Mädchen vom HC Buer begannen furios. Nach wenigen Minuten spielte sich Hannah Günther frei und brachte den HC Buer nach einer Flanke von rechts in Führung. Nur zwei Minuten später reagierte Feline Czarra am schnellsten und schob den Ball ins Tor zur 2 : 0 Führung. Wieder zwei Minuten später setzte sich nun Emi Bulat gegen zwei gegnerische Spielerinnen durch und überwand anschließend auch den Torwart zum 3 : 0. Dann war es wieder die überragende Feline Czarra, die auf 4: 0 erhöhte.
Nur der Pausenpfiff konnte unsere Mädels vom Schießen weiterer Tore abhalten.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Erneut war es Feline Czarra, die im Schusskreis von ihren Gegnerinnen nicht gestoppt werden konnte. Nach einer schnellen Körperdrehung verwandelte sie sicher und unhaltbar zum 5 : 0.
Osnabrück stand nun mit allen Spielerinnen vor dem Tor, um eine höhere Niederlage zu vermeiden.
Doch den nach einer Ecke geschossenen sehr platzierten Schuss von Jojo Student konnten die Gegnerinnen nicht abwehren. Somit siegte unser Team souverän und ungefährdet mit 6 : 0.

2. Spiel gegen Münster

Nachdem Münster gegen unseren ersten Gegner Osnabrück sogar 10 : 0 gewonnen hatte, waren unsere Mädchen vorgewarnt.

Münster begann furios und erzielte direkt beim ersten Angriff das 1:0, aber unsere Mädels schlugen im Gegenzug zurück - Gleichstand 1 : 1 durch Marie Keimer.
Und wie es begann ging es weiter. Münster ging wieder in Führung und HC Buer glich sofort wieder aus - und zwar nach einem Alleingang von Feline Czarra, die schneller war als zwei ihrer Gegnerinnen.

In den folgenden Minuten waren unsere Mädchen unentwegt dem Druck der Gegnerinnen ausgesetzt. Sie kämpften, doch konnten nicht verhindern, dass Münster mit 4 : 2 davon zog.

Nach der Halbzeitpause ging das Powerplay der Münsteranerinnen noch stärker weiter... nach wenigen Minuten konnten sie auf 6 : 2 erhöhen. HC Buer kämpfte und bäumte sich auf, doch konnte dem hohen Druck der Gegnerinnen nicht standhalten. Am Ende mussten sie sich mit 13 : 2 geschlagen geben.

(Text und Foto: Z. Bulat)

Zurück