C-Knaben Westfalenmeisterschaftsqualifikation in Iserlohn am 16.02.2019

von Torsten Damberg

Was kann man sich am ersten Frühlingstag des Jahres besseres vorstellen, als den Tag in Iserlohn in einer Sporthalle zu verbringen. Offensichtlich nicht viel, zumindest nicht die insgesamt neun C-Knaben des HC Buer , die sich am Samstag auf den Weg ins Sauerland gemacht haben.
C-Knaben stand zwar außen drauf, drinnen war allerdings die jüngste Mannschaft des Turniers, die der HC Buer an diesem Tag ins Rennen schickte. Der überwiegende Teil der Mannschaft waren D-Knaben, der Torwart Artur Bredau erst vier Jahre alt. Dementsprechend sollte der Fokus des Tages auf Erfahrung sammeln liegen.
Die Jungs schienen allerdings durchaus gewillt, die Anwesenden überraschen zu wollen. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber TuS Iserlohn, in dem man schnell 0-2 zurück lag, schaffte die Mannschaft in der neunten Minute durch einen verwandelten Penalty von Simon den 1-2 Anschlusstreffer, mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach der Pause zeigte sich die größere Routine der Gegner, so dass das Spiel trotz Kampfgeist und Einsatzwillens bis zum Schluss mit 1-6 verloren ging.
Das zweite Spiel des Tages gegen Eintracht Dortmund wurde zwar ebenfalls mit 0-8 verloren, aber auch hier zeigte sich, anders als es das deutliche Ergebnis vermuten lässt, wie viel Potenzial in der jungen Mannschaft steckt. Artur konnte sich einige Male auszeichnen und eine Ergebniskosmetik scheiterte an dem ebenfalls stark aufspielenden Torwart aus der Stadt nördlich von Lüdenscheid.
Eltern und anwesende Fans der anderen Mannschaften zeigten sich überrascht von der Qualität unserer jungen Mannschaft. Es lässt sich also festhalten, dass wir trotz zweier Niederlagen als Vorbild an Einsatzbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit zu beeindrucken wussten. Und das ist doch manchmal mehr wert als ein Turniersieg.

Bericht: Markus Olschar

Zurück